Johnny Chiuten, wurde in Bogo, Cebu Ende der 1930er Jahre geboren. Er hatte eine frühe Einführung in die Kampfkünste von seinem Vater, Onkeln und Großvater. Um sein kulturelles Erbe zu erhalten, wurde er nach China geschickt, um mit traditionellen chinesischen Bräuchen aufgezogen zu werden. Hier wurde er weiter mit Kampfkunststilen seiner chinesischen Verwandten vertraut gemacht.

Johnny war im Balintawak-Stil der Arnis ausgebildet worden von Großmeister Anciong Bacon. Nachdem er Balintawak gelernt hatte, ging er weiter und studierte den Arnis de Abanico Stil von Felimon Caburnay.
Die Arnis de Abanico Meister widersetzten sich der Einführung neuer Konzepte des Kung-Fu in ihre Kunst, was zur Gründung mehrerer Fraktionen führte.
Diejenigen, die den neuen Abanico-Stil gelernt haben (die Zusammenarbeit von Master
Chiuten & Großmeister Caburnay) waren nur wenige und die Veränderungen, die sie lernten, waren meist die körperlichen Aspekte.
Das primäre und vielleicht auch markante Merkmal des Stils ist die Verwendung von
der gekreuzten Beinhaltung und deren Anwendung zum Vorwärts- und/oder Rückwärtsbewegen.
Rückzug bei gleichzeitiger Abgabe mehrerer Schläge. Fangtechniken mit dem
Hände, Füße, Stöcke und Dolche, ganz zu schweigen von dem komplizierten Abtransport und der
Verriegelungstechniken, die diesen Stil von einigen philippinischen Künsten unterscheiden.
Der Name dieses Stils, Pronus-Supinus (pron-supine), bezieht sich auf die
Yin-Yang-Beziehung der Hände und der Cadena de mano (Handkette)
bezieht sich auf die kontinuierlichen Handbewegungen, die sich auf den Angriff beziehen und/oder
Verteidigungstechniken. Diese beinhalten die Prinzipien der verschiedenen Künste. die den Großteil des offensiven und defensiven Arsenals ausmachen. Was bildet die Grundlage dieser Kunst sind die Haltungsarbeit, Hand- und Fußtechniken, die der ganze Körper ist am Ausdruck der Kunst beteiligt. Der Stock und
Dolche sind nur die Erweiterungen der Gesamtkunst. Es gab keinen Schadensfall dass diese Kunst ein reiner philippinischer Kampfkunststil ist, sondern vielmehr ein Ausdruck der Kampfphilosophie von Johnny, wie sie begriffen und verstanden wird.Ausdruck der Kampfphilosophie von Johnny, wie sie begriffen und verstanden wird.