Die Entwicklungsgeschichte von Lapunti Arnis de Abanico beginnt mit Arsenio “Seniong” Caburnay (b-Circa1882-d1962). Seniong war ein Schmied, der durch die Visayas nach Negros, Bohol, Leyte und Samar reiste.

Er besuchte auch die Städte Cagayan De Oro, Illigan und Ozamis in Mindinao und setzte sein Handwerk ein. Insbesondere seine Hauptaufgabe in der Schmiedekunst war es, hochwertige Bolos für die vielen Menschen herzustellen, die er traf, und Seniong war ein willkommener Gast in den Häusern dieser Menschen während seiner Reisen.

Die Kunden von Seniong verwendeten diese Bolos sowohl für die Landwirtschaft als auch manchmal zur Selbstverteidigung. Seniong selbst, der sich für Kampfkunst und Selbstverteidigung im Allgemeinen interessiert, lernte auf seinen Reisen viele der Kampfmethoden dieser verschiedenen Menschen kennen.

Im Alter von 12 Jahren begann sein Bruder Felimon “Mooney” Caburnay (geb. 1915-d1991) 1927 die Kunst des Schmiedens zu erlernen und bereiste mit seinem Bruder die Visayas und Mindinao. Felimon lernte nun viele verschiedene Kampfstile von Arnis/Escrima sowohl von Seniong als auch von den Menschen, die sie trafen.

Die Basis der Caburnays vor dem Zweiten Weltkrieg befand sich im Süden von Cebu City, und eine Gruppe bestehend aus Seniong, Filemon, Juan Abella, Antonio Alingasan, Concordio Encabo, Ramon Fernandez und Lauriano Sanchez übte ihre Kampfkünste in ihrem kleinen Kreis aus. Dieser Freundeskreis beschloss, seinen Stil “Arnis de Abanico” oder “Arnis Fan Stick Style” zu nennen.

1957 wurde Master Filemon an die Cebu Doce Pares Schule/Verein eingeladen, sowohl als Lehrer für andere als auch als Sparringspartner von Master Filemon Canete.

Seine Liebe zu den Kampfkünsten und sein Wunsch zu lernen führten zu seinem Treffen und seiner späteren Zusammenarbeit mit dem philippinisch-chinesischen Kung Fu Meister John Chiuten.

Der Kampfstil von Meister Filemon Caburnay entwickelte sich nun weiter, insbesondere sein Glaube an die Wirksamkeit der Abanico-Schläge in Kombination mit der kreuzbeinigen Kampfkunst von Meister Chiuten.

Ausweichtechniken, Schlösser und Takedown-Moves, die von anderen Meistern gelernt wurden, wurden ebenfalls in den Kampf- und Lehrstil von Meister Filemon integriert.

Prudencio “Undo” oder “Ondo” Caburnay (28. April 1943), der Sohn von Filemon Caburnay, dem Erben und heutigen Großmeister des Stils, begann seine Ausbildung 1960 im Arnis de Abanico Kreis.

Undo in den 60er Jahren, begann seinen eigenen Stil innerhalb der Arnis de Abanico Gruppe zu erforschen, zu entwickeln und zu modifizieren. Er sagt: “Mein Vater hat den Abanico-Stil entworfen, um gegen größere Männer zu kämpfen, so dass ich selbst klein war und improvisieren musste, weil ich nicht so groß war”.

Undo steht 5 Fuß 2 Zoll. In dieser Zeit begann Undo, die Vereinigung aller Stile, die ihm von seinem Vater und seinen Freunden beigebracht wurden, zu perfektionieren.

Master Filemon fand heraus, dass er innerhalb der Grenzen der Doce Pares frustriert war, insbesondere in Bezug auf Turniere und Turnierregeln. So entschied er sich, seine Verbindungen zu den Doce Pares zu unterbrechen und seinen Stil unter dem Namen seines alten Stils vollständig der Öffentlichkeit zu vermitteln.

Am 30. Dezember 1972 gründeten Filemon und Prudencio offiziell die Schule “Lapunti Arnis de Abanico”. Der Stil-/Schulname “Lapunti” stammt von den 3 umliegenden Barangays oder Barrios ihrer Basis in der südlichen Stadt Cebu, wo die Caburnays lebten.

Das waren Labangon, Punta Princessa und Tisa Barangays.

Labangon - Labang bedeutet "treten" oder "fließendes Wasser oder einen Bach überbrücken".
Punta Princessa - Punta bedeutet "zu gehen" und Princessa ist ein Begriff, der "schöne Frau" bedeutet.
Tisa - Tisa ist ein Begriff, der "Ziegel" oder "Ziegelwand" bedeutet.

Mit dem Tod von Großmeister Arsenio im Jahr 1962 und später dem Tod von Großmeister Filemon im Jahr 1991 erbte Prudencio den Titel Großmeister von Lapunti Arnis de Abanico sowohl nach familiärer Abstammung als auch nach Kampfkunst. Er hat und verfeinert ständig seinen Stil, der ihm von seinen Vorfahren beigebracht wurde.

Die Schule, seit 1987, trägt den offiziellen Namen: “Lapunti Arnis de Abanico International”.

Undo während seines Lebens war ein Gesundheitsbeamter in Cebu City, ein Bergbauangestellter in den Atlas-Minen und verbrachte mehrere Jahre als Türsteher in einer lokalen Bierhalle. Heute ist er Barangay-Ratsmitglied in Barangay Tisa und setzt sein Leben oft als lokaler “Tanud” oder Polizist aufs Spiel.